INDUSTRIE Gastfreundlichkeit
LAND USA
MITARBEITER 10.000

Die Cloud First-Transformation von G6 Hospitality hat das Unternehmen in die Lage versetzt, auf eine Art und Weise visionärer, innovativer und erfolgreicher zu werden, die noch vor einem Jahrzehnt unmöglich war.

Angebotene Services: Amazon Web Services

Geschäftliche Anforderung:

Im Bestreben, die Kategorie der Economy Hotels ständig neu zu erfinden und gleichzeitig zu 100 % darauf bedacht zu bleiben, seinen Gästen, Teammitgliedern, Franchisenehmern und Partnern ein großartiges Erlebnis zu bieten, hat sich G6 Hospitality mit einer grundlegenden Umgestaltung seiner Technologieplattformen selbst herausgefordert.

Lösung:

In einer sich rasch wandelnden Gastgewerbelandschaft, in der Kunden ihren Besuch mit digitalen Werkzeugen buchen möchten, hat G6 ein internes Programm namens IT 2.0 initiiert, um die Reaktionsfähigkeit, die Konnektivität und die Eignung für Mobilgeräte zu verbessern.

Ergebnisse:

  • Verbessert die Interaktion mit Gästen
  • Befreit Geschäftsführer der Hotels aus Altsystemen und gibt ihnen mehr Zeit für operative Exzellenz
  • Neue Objekte werden schneller eröffnet und eingebunden
  • Senkt die Kosten für Experimente
  • Bearbeitungszeiten von mehreren Monaten verkürzen sich auf wenige Wochen
  • Etabliert und pflegt eine Single Source of Truth
  • </ul

Die Mission von G6 Hospitality besteht darin, auf dem ikonischen Erbe seiner Marken – Motel 6 und Studio 6 – aufzubauen, um zum allgemein anerkannten Marktführer im Bereich der Economy Hotels zu werden. G6 Hospitality betreibt sein Geschäft mit dem Antrieb und der Kreativität eines Unternehmers, der sich der Gastlichkeit und dem Service verschrieben hat. Das G6 Hospitality-Netzwerk umfasst über 1.400 Standorte in den USA und Kanada. Das Unternehmen plant außerdem, in Mittelamerika Franchisingverträge für die Marken Hotel 6 und Estudio 6 zu vergeben. G6 Hospitality, mit Hauptsitz in Dallas, Texas, belegt Platz 73 im 40. Annual Franchising 500 des Entrepreneur Magazine.

Im Bestreben, die Kategorie der Economy Hotels ständig neu zu erfinden und gleichzeitig zu 100 % darauf bedacht zu bleiben, seinen Gästen, Teammitgliedern, Franchisenehmern und Partnern ein großartiges Erlebnis zu bieten, hat sich G6 Hospitality mit einer grundlegenden Umgestaltung seiner Technologieplattformen selbst herausgefordert, die als IT 2.0 bezeichnet wird. Das Programm verfolgt drei prägnante Ziele:

  • Cloud First im Technologieansatz auf drei Wegen realisieren: strategische Beschaffung serienmäßiger SaaS-Lösungen; Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen mit der Unterstützung von Partnern (wie HotelKey und Above Property), die vollständig auf die Cloud ausgelegt sind; und Eigenentwicklung von Cloud-Lösungen mit der Hilfe von Beratern von NTT DATA, die die Wettbewerbsfähigkeit verbessern.
  • Erhöhung des „Optionswerts“ der Technologieplattformen von G6 Hospitality – unter Vorwegnahme der im Laufe der Zeit ständig fortschreitenden Weiterentwicklung der Geschäftsanforderungen.
  • Verbesserung der Geschwindigkeit seiner Technologieplattformen im Hinblick auf Leistung, Flexibilität, Skalierbarkeit und die Fähigkeit, schneller auf Geschäftsziele zu reagieren (Agilität) – was Geschäftsinnovationen auf strategischer Ebene ermöglicht.

Aussagekräftige Verbindungen herstellen

IT 2.0 soll die Reaktionsfähigkeit, Konnektivität und Eignung für Mobilgeräte von G6 Hospitality verbessern. IT 2.0 wurde entwickelt, um den sich schnell verändernden Anforderungen im Gastgewerbe zu begegnen, in dem Kunden zunehmenden Wert auf Digitalisierung legen. Und um besser mit technologiegesteuerten Buchungskanälen wie mobilen Websites, Suchmaschinen und Online-Reisebüros konkurrieren zu können.

Jessie Burgess, EVP und CIO von G6 Hospitality, wusste, dass für eine erfolgreiche Implementierung von IT 2.0 sowohl die Planung als auch die Bildung strategischer Partnerschaften ausschlaggebend wären. Das IT 2.0-Programm wurde zunächst mit Blick auf das Geschäft konzipiert. Im Planungsprozess wurden proaktiv die Geschäftsanforderungen ermittelt. Auf dieser Grundlage wurde dann ausgearbeitet, wie diese Anforderungen am besten durch Technologie unterstützt werden können.

Ausgehend von den ermittelten Unternehmensinitiativen traf das Technologieteam von G6 Hospitality mehrere Entscheidungen im Hinblick auf die Technologieumgebung. So wurde zum Beispiel durch einen strukturierten Bewertungsprozess festgestellt, dass ein einziger, auf AWS standardisierter Cloud-Shop den besten Ansatz für das Unternehmen bildet. Nachdem diese Entscheidung gefallen war, begab sich das Team auf die Suche nach einem Partner für die Integration von Clouddiensten, der das Unternehmen beim Entwickeln der Kernkomponenten seiner neu geplanten Technologieplattform in der AWS Cloud unterstützen konnte.

G6 Hospitality entschied sich, die Transition gemeinsam mit NTT DATA zu realisieren, da beide Teams eine ähnliche Strategie für die Herangehensweise und das Erreichen der Ziele des IT 2.0-Programms verfolgten. Burgess weist insbesondere darauf hin, dass sein „Team die wichtige Arbeit leistet, um den Betrieb und das Geschäft am Laufen zu halten. Es kann nicht gleichzeitig diese Aufgabe und ein Projekt dieser Größenordnung mit aller Kraft bewältigen. In der Aufbauphase brauchten wir Leute, die sich zu hundert Prozent in dem Projekt engagieren. Hier kam das Team von NTT DATA – und seine AWS-Erfahrung – ins Spiel.”

Die AWS-Lösung

Dank der profunden AWS-Kompetenz des Beratungsteams konnte es gemeinsam mit dem G6 Hospitality-Team sofort mit voller Kraft loslegen. Laut Burgess „besitzt es das Know-how, das es ihm ermöglicht, mit höherer Geschwindigkeit, weniger Fehlern und größerem Durchsatz zu arbeiten. Es ist von großem Vorteil, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die bereits wissen, wie man vorgehen muss.” Das Beraterteam kam jedoch nicht einfach an und hat die Lösung entwickelt. Anhand eines strukturierten Übergangsplans unterwies es das G6 Hospitality-Team darin, wie die neuen Systeme zu verwenden, zu warten und zu erweitern sind. Wie von Burgess hervorgehoben, verändern sich das Geschäft und die Technologie so rasant, dass das Team heute innovative Systeme und eine agile Plattform entwickeln muss, die auch zukünftige, noch nicht definierte Anforderungen unterstützen kann. Dank der Erfahrung des Beraterteams konnte das G6 Hospitality beide Ziele erreichen – die Innovationen für heute und die Erweiterungen für morgen.

Während das Beraterteam strukturierte Phasen des Wissenstransfers mit seinen Kollegen von G6 Hospitality abschließt, wird die von den Altsystemen abhängige G6-Technologieumgebung in AWS verlagert. So kann das Unternehmen seine technischen Schulden tilgen und gleichzeitig die Entwickler von NTT DATA nahtlos anderen Arbeitsbereichen von IT 2.0 zuweisen. Auf diese Weise kann G6 Hospitality sein Geschäft abwickeln, indem es zentrale Systeme reibungslos am Laufen hält, das interne AWS-Wissen aufbaut und die finanziellen Ressourcen effizient nutzt – und parallel in die Cloud umzieht und den Optionswert seiner Technologieplattformen steigert.

Steigender Optionswert

G6 Hospitality setzt auf den Optionswert, das Konzept des Wechsels von einer älteren, unflexiblen Plattform, die technologische und architektonische Grenzen aufweist, zu einer neueren, fortschrittlicheren Plattform mit Vorzügen, wie eine durch Innovation geförderte Flexibilität und Best Practices. Das Team wertet diese Vorzüge aus, um besser zu verstehen, wie damit schnell, effizient und effektiv auf geschäftliche Anforderungen reagiert werden kann – mit höherer Erfolgswahrscheinlichkeit. „Der Optionswert ist das exakte Maß für die Verbesserung unserer Fähigkeit, rechtzeitig und effektiv auf die Geschäftsanforderungen von morgen zu reagieren – die heute oft noch nicht absehbar sind. Er quantifiziert einen kontinuierlichen Wechsel von der erzwungenen Inflexibilität der Vergangenheit hin zu den für die Zukunft notwendigen nachhaltigen Innovationen”, erklärt Burgess.

Ein Beispiel dafür ist das Property Management System (PMS). Als System, das beim Einchecken der Kunden in einem Hotel genutzt wird, ist das PMS für die Effizienz des Hotelpersonals und die Erfahrung der Gäste ausschlaggebend. Das Unternehmen stellte von einer herkömmlichen lokalen, serverbasierten Lösung mit Hub-and-Spoke-Architektur, für die hochgradig kundenspezifische PCs und mehrere unterschiedliche Peripheriegeräte an der Rezeption erforderlich waren, auf ein völlig neues, cloudbasiertes HotelKey Property Management System um. Mit einer äußerst fortschrittlichen Architektur und einem AWS-Backend ist HotelKey eine Anwendung, die auf einem iPad läuft und das Einchecken schneller, einheitlicher und ansprechender gestaltet.

Dank der intuitiven und flexiblen Benutzeroberfläche kann sich das Rezeptionspersonal auf den Gast konzentrieren, statt auf die alten, verschachtelten PC-Menüs, die für den Anmeldevorgang häufig durchlaufen werden mussten. Darüber hinaus lässt sich die HotelKey-App dank weniger Hardwarekomponenten einfacher unterstützen und warten. Früher musste ein Objekt den zentralen Support anrufen, damit er kritische Hardwareprobleme untersuchen und beheben konnte (was zu einem langwierigen Prozess aus Bestellung, Konfiguration, Lieferung und Wiederanschluss eines Systems führen konnte). Heute muss ein Objekt nur noch ein schnell verfügbares handelsübliches iPad beschaffen und die über AWS bereitgestellte HotelKey-App herunterladen. Da alle Daten in der Cloud vorliegen, braucht es keine langwierige Neukonfiguration, um wieder einsatzbereit zu sein – was dem Gast ein positives Erlebnis bietet und die betriebliche Effizienz sicherstellt.

Abschied vom Altsystem

Mit den im Hinblick auf Geschäftsanforderungen und technologische Abhängigkeiten ermittelten Prioritäten hat G6 Hospitality auch bedeutende Fortschritte bei der Stilllegung seiner veralteten Plattform für das zentrale Reservierungssystem gemacht, indem dieses durch das fortschrittliche, in der AWS Cloud basierte verteilte Reservierungssystem von Above Property ersetzt wurde. Diese Plattform umfasst einen fortschrittlichen, für die Cloud entwickelten Kern für Tarife und Verfügbarkeit, Optimierung des Ertragsmanagements, Immobilieninhalte sowie eine Call-Center-Anwendung. Während diese wichtige Umstellung der zentralen Reservierungsumgebung noch nicht abgeschlossen ist, erlebt G6 Hospitality bereits jetzt positive Auswirkungen aufgrund der Geschwindigkeit, Ausfallsicherheit und Flexibilität dieser fortschrittlichen Plattform. Darüber hinaus baut G6 weiterhin andere grundlegende Dienste in AWS aus.

Beim Start des IT 2.0-Programms hat G6 Hospitality alle für die Messung der Kapitalrendite entscheidenden Geschäftsziele und Metriken identifiziert und dokumentiert. Dank dieser detaillierten Planungsarbeit von G6 Hospitality sind die Vorteile seiner neuen AWS-basierten Systeme vielfältig.

Ein großer, vom Unternehmen sehr geschätzter Vorteil besteht in den geringeren Kosten für Experimente. Die Flexibilität der AWS Cloud-Plattform bietet dem G6 Hospitality-Team die Möglichkeit, neue Geschäftsinitiativen schneller und mit geringerem Risiko zu untersuchen und zu testen. Und mit seinem agilen Scrum-Ansatz kann das Team Neuerungen anschließend auch schneller innovativ entwickeln, realisieren und testen – zu geringeren Kosten. Änderungen, die zuvor mehrere Monate gedauert haben, können jetzt in nur wenigen Wochen durchgeführt werden.

Mit seiner detaillierten Microservices-Architektur kann G6 Hospitality heute schneller reagieren und wird sich in Zukunft schneller verändern können. Es verringert heute bereits seine Abhängigkeit von Altplattformen und steigert seine Flexibilität erheblich. Laut Burgess „bestand eines unserer Ziele darin, plattformübergreifend schnellere Verbindungen und Updates zu erreichen. Und während wir in der Cloud entwickeln, erleben wir eine stärkere Gleichheit der Daten und Informationen über Umgebungen hinweg. Wir sind außerdem in der Lage, sicherzustellen, dass wir für unsere Daten im Netzwerk eine Single Source of Truth einrichten und pflegen, während wir gleichzeitig von unseren wichtigsten Lieferanten verlangen, dass sie über unsere grundlegenden Dienste kommunizieren.”

G6 verbessert auch die Interaktionen mit den Gästen und bietet den Geschäftsführern der Hotels mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit Mitarbeitern und Gästen, da sie deutlich weniger Zeit mit veralteten, disparaten oder papierbasierten Systemen verbringen müssen. Mit diesen Änderungen kann G6 Hospitality neue Objekte schneller eröffnen und eingliedern, weil die Schulung an diesen neuen Systemen deutlich schneller vonstatten geht und die Zeit, die für das Hochfahren und Anbinden eines Objekts erforderlich ist, erheblich verkürzt wurde. Darüber hinaus erlaubt die Möglichkeit, schneller und flexibler mit Lieferanten in Verbindung zu treten, eine bessere Verwertung von Geschäftsgelegenheiten und die Erfüllung operativer Anforderungen. Diese Veränderungen erzeugen einen Erfolgszyklus, der zu größerer Zufriedenheit bei Gästen, Mitarbeitern und Franchisenehmern führt und sich im gesamten Unternehmen auswirkt.

* Diese Fallstudie wurde ursprünglich von Flux7 verfasst. Flux7 wurde am 30. Dezember 2019 in NTT DATA Services umbenannt.

Fallstudien untersuchen